Reisekrankheit: diese homöopathischen Mittel helfen

Die schönste Zeit des Jahres ist die Urlaubszeit. Die Vorfreude auf die nächste Reise ist riesig, wäre da nicht das Problem hinsichtlich des Fortbewegungsmittels: ob mit dem Auto, der Bahn, dem Flugzeug, Bus oder Schiff – viele Menschen leiden unter der so genannten Reisekrankheit, die sich auf verschiedene Art und Weise bemerkbar macht: Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kreislaufstörungen, Schweißausbrüchen etc. sind lästige Befindlichkeitstörungen, bei denen sich der Einsatz bestimmter homöopathischer Mittel bewährt hat.

Potenz des Mittels und Dosierung:
Ist die Reisekrankheit bekannt, sollte bereits eine Stunde vor Reiseantritt mit der Einnahme des passenden homöopathischen Mittels  (C30, 5 Globuli) begonnen werden.

Bewährte Potenz im Akutfall: D12 als Globuli, Einnahme alle 30 Minuten bis die Beschwerden nachlassen.

Diese homöopathischen Mittel helfen bei Reisekrankheit:

Cocculus indicus – das Hauptmittel schlechthin bei Reisekrankheit:
▪ Übelkeit, Brechreiz und Schwindel bestehen im Zusammenhang mit Auto- und Schiffsreisen oder beim Betrachten eines Schiffes
▪ Schwindel: alles dreht sich mit Ekel vor Speisen, Brechreiz mit starkem Speichelfluss, Leeregefühl im Magen
▪ Schwäche und Erschöpfung: Ohnmachtsneigung, man kann nur liegen und jede Augenbewegung verschlimmert den Zustand
▪ Verschlimmerung: Bewegung / Verbesserung: Ruhe, Liegen, Augen schließen

TabacumBeschwerden durch Seekrankheit und Autofahren
▪ Starke Übelkeit und Schwindel, Magenschmerzen, Erbrechen
▪ Kalter Schweiß, extreme Blässe und Erschöpfung
▪ ständiges Verlangen, den Speichel herunter zu schlucken
▪ Autofahren verursacht Schwindel, elende Übelkeit und Erbrechen, Kreislaufbeschwerden mit kaltem Schweiß und Unverträglichkeit von Wärme

Petroleum – passive Bewegung eines Autos oder Bahnwaggons oder Schiffes
▪ anhaltende Übelkeit ohne Ekel vor Speisen, Durchfall, es besteht trotzdem Hunger und das Verlangen zu Essen
▪ Schwindel wie starkes Hin- und Herschwanken, Kopfschmerzen, kalte Schweißausbrüche
▪ Verbesserung: Hinlegen in einem dunklen Raum, kalte Luft

Borax – Autofahren im Gebirge:
▪ Ab- und Aufwärtsbewegung, Serpentinen, Schaukeln verursacht Schwindel, Kopfschmerzen mit Übelkeit

Theridion – eine Seefahrt die ist lustig – von wegen!
▪ Theridion hilft bei Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen bei der geringsten Bewegung und beim Augenschließen.

Außerdem sollten diese homöopathischen Mittel Beachtung finden:

Nux vomica: Klimawechsel, Erbrechen, Blähungen, Aufstoßen, alles ist am Morgen schlimmer

Conium: Schwäche und Kraftlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel (besonders beim Kopfdrehen)

Arsenicum: man fühlt sich sterbenselend und ist am Ende seiner Kräfte

Gelsemium: allgemeine Beschwerden bei Klimawechsel und Zeitverschiebung (Jet-Lag)

Argentum nitricum: Resieängste, Flugängste, lampenfieberartige Beschwerden mit Nervosität und Unruhe

Teilen

Comments are closed.