Ernährung: Die gesundheitliche Wirkung der Kaki-Früchte

Die ursprünglich aus Asien stammenden Kaki-Früchte zählen neben Mandarinen und Orangen zu meinen Lieblingsfrüchten im Winter. Wie schön, dass die süßen, kugeligen Früchte auch noch gesund sind! Da wird es doch Zeit, diese genauer unter die Lupe zu nehmen und sich mit den gesunden Inhaltsstoffen auseinanderzusetzen. Was steckt also drin in den köstlichen Kakis?

Der botanische Name des Baumes ist „Diospyros Kaki“, was übersetzt soviel heißt wie „göttliche Birne“ und das klingt ja schon ganz vielversprechend. In unserer Region haben die Kakis von Oktober bis Dezember Saison und eignen sich hervorragend als gesunder Snack für zwischendurch.

Viele wertvolle Inhaltsstoffe und reich an Vitaminen!
Reife Früchte schmecken herrlich süß und aromatisch, unreife Früchte hingegen haben einen eher herben Geschmack, was an den vielen enthaltenen Gerbstoffen liegt. Trotzdem können Kakis auch im unreifen Zustand verzehrt werden. Die enthaltenen Tannine (pflanzliche Gerbstoffe) haben eine adstringierende (zusammenziehende) Wirkung. In der Medizin verändern adstringierende Mittel die Eiweiße des Körpers und fördern die Heilung von Wunden oder bilden eine Schutzschicht an den Schleimhäuten.

Die exotischen Kakis gelten aufgrund der vielen vorhandenen Vitamine als sehr gesund. Im Vergleich zu den bekannten Zitrusfrüchten ist der Anteil an Vitamin C allerding eher gering. Besonders hoch hingegen ist der Gehalt an Vitamin A!
Vitamin A ist in erster Linie wichtig für die Sehkraft unserer Augen sowie für gesunde Haut- und Schleimhautzellen. In der orangenen Schale, die problemlos mitgegessen werden kann befindet sich viel Beta Carotin. Beta Carotin ist die Vorstufe von Vitamin A und unser Körper kann diese Vorstufe in das eigentliche Vitamin umwandeln.

Erwähnenswert sind zwei der enthaltenen Mineralstoffe: Phosphor und Kalium. Phosphor spielt eine zentrale Rolle beim Aufbau und Erhalt unserer Knochenmasse, Kalium ist elementar wichtig für unsere Herzmuskeltätigkeit sowie für die Erregbarkeit der Muskel- und Nervenzellen.

Die enthaltenen Ballaststoffe machen etwa zwei bis drei Prozent aus, somit hat der Verzehr der Frucht auch eine positive Wirkung auf unsere Verdauung.

Ein weiterer schöner Nebeneffekt ist, dass Kakis relativ wenige Kalorien haben. eine Frucht kommt auf etwa 107 Kalorien. Okay, zugegebenermaßen haben Mandarinen, Kiwis oder Orangen nur die Hälfte und weniger an Kalorien, aber nicht zu vergessen sind die vielen schönen und gesunden Inhaltstoffe der Kakis.

Gesundheitliche Wirkung
Kakis gehören in Asien zu den ältesten Kulturpflanzen, in China wird die heilende Wirkung dieser Pflanze seit etwa 2000 Jahren genutzt. Sollten wir uns nicht diesen Schatz an Erfahrungswerten zu eigen machen?
In Asien findet die Pflanze Verwendung zur Linderung von Durchfallbeschwerden, der Saft der Kaki hat eine positive Auswirkung auf den Blutdruck und der Stil der Pflanze lindert Hustenbeschwerden. Zudem hat die Frucht eine positive Wirkung auf unser Immunsystem aufgrund der vielen Vitamine. Dass Vitamin A für unsere Augen, Haut und Schleimhäute wichtig ist und Phosphor und Kalium für unsere Knochenmasse, (Herz)-Muskel- und Nervenzellen, kann nicht oft genug erwähnt werden.

Meine persönliche Lieblingskombination für diesen Winter:
Eine Tasse frisch gebrühter Lemongrass-Tee mit frischen Ingwerscheiben und als Snack dazu eine aufgeschnittene herrlich süß schmeckende Kaki. Viel Vergnügen beim Verzehr dieser köstlichen Vitaminbombe im Winter!

tumblr_nf10l2mUxp1qjady1o1_500

Comments are closed.