Erkältungen: die homöopathischen Mittel helfen bei Schnupfen

Die wichtigsten homöopathischen Mittel bei Schnupfen:
In der kalten Jahreszeit hat man oft die Nase voll: ein akuter Schnupfen, häufig ausgelöst durch Viren, ist lästig, weil die Atmung durch eine Verstopfung oder angeschwollene Schleimhäute behindert ist oder das Sekret fließt und fließt, dass ein Leben ohne Taschentücher unvorstellbar ist. Die häufige Folge sind dann unter anderem brennende Beschwerden rund um die wunde Nase.
Um einen akuten Schnupfen homöopathisch behandeln zu können, bedarf es vorab einer ausführlichen Anamnese, weil ein Schnupfen sich auf ganz unterschiedliche, individuelle Art und Weise äußern kann. Diese folgenden Informationen ersetzen nicht das persönliche Beratungsgespräch mit einem Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker.

Meine Empfehlung für die Potenz und Dosierung des homöopathischen Mittels:
D12: in den ersten 10 Stunden 35 Globuli stündlich im Mund zergehen lassen, danach 2-4 x täglich 3-5 Globuli einnehmen bis eine Besserung eintritt
C30: 1x 5 Globuli im Mund zergehen lassen

Die wichtigsten homöopathischen Mittel bei Schnupfen sind:

1. Aconitum napellus (Blauer Eisenhut) – rechtzeitig gegeben stoppt Aconitum oft eine beginnende Erkältung

Beschwerden: plötzlicher Beginn und heftige Symptome, milder heißer Fließschnupfen oder verstopfte und trockene Nase, frösteln mit häufigem Niesen, Unruhe, Angst und Todesangst
Absonderungen: klare, heiße Flüssigkeit oder trocken
Auslöser: kalter, trockener Wind, trockene Kälte allgemein
Verschlechterung: Verkühlung, nachts, im Bett
Verbesserung: im Freien, in Ruhe, durch warmen Schweiß

2. Allium cepa (Zwiebel)

Beschwerden: wundmachender Fließschnupfen, es strömt aus der Nase, brennende Beschwerden und Wundheit von Nase und Oberlippe, scharfer Schnupfen und milde Tränen
Absonderungen: beißend, scharf, reichlich, wässrig mit mildem Tränenfluss
Auslöser: nass-kaltes Wetter, feuchte Kälte
Verschlechterung: abends, im warmen Zimmer
Verbesserung: frische Luft, im Freien

3. Arsenicum album (Arsen)

Beschwerden: viel Niesen und nachts ist die Nase verstopft, brennende, wundmachende Symptome an Nase und Lippe
Absonderungen
: reichlich, wässrig, dünn, brennend, wundmachend
Auslöser
: Kälte allgemein, feuchtkaltes Wetter, Wind
Verschlechterung
: Kälte
Verbesserung
: Wärme, warme Anwendungen (zudecken, heißes Bad), warme Getränke

4. Kalium bichromicum (Kaliumsalz)

Beschwerden: Verstopfung der Nase und heftiges Niesen, Druck und Schmerzen an der Nasenwurzel, Geruchsverlust, übler Geruch aus der Nase, Trockenheit
Absonderungen: reichlich, zäh, fadenziehend, dick, gelb, grün mit harten Pfröpfen, Krusten und Schleimpfröpfe
Auslöser: Kälte allgemein, feuchte Kälte
Verschlechterung: morgens, im Freien
Verbesserung: Hitze, Bewegung

5. Nux vomica (Brechnuss)

Beschwerden: anfangs starker Niesreiz, Fließschnupfen tagsüber und in der Kälte, verstopfte Nase nachts und im warmen, außerdem frösteln, kälte- und zugempfindlich
Absonderungen: wässrig, scharf oder Verstopfung der Nase nachts
Auslöser: Kälte allgemein, kalte Füße, Nässe, Wind
Verschlechterung: Kälte, Luftzug
Verbesserung: Wärme, Ruhe, abends, ergiebige Absonderungen

6. Pulsatilla (Küchenschelle)

Beschwerden: Wechsel zwischen Fließschnupfen und Stockschnupfen, laufende Nase (morgens) und verstopfte Nase (besonders in warmen Räumen und abends im Bett), Geruchs- und Geschmacksverlust
Absonderungen
: mild, dick, gelb-schleimig oder verstopft
Auslöser: Kälte allgemein, kalte Füße
Verschlechterung: Hitze, Ruhe, warme und stickige Räume
Verbesserung: im Freien, frische Luft, langsame Bewegung, kalte Anwendungen

Weitere Infos zu dem Thema: Naturheilkundliche Behandlungstipps bei Erkältungen oder grippalen Infekten

Foto: HoremWeb
Lizenz: Creative Commons 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic
Originaldatei: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Blowing_wind.jpg

Teilen

Comments are closed.